Wirtschaftsschule und FOS setzen klares Zeichen gegen Krieg und Gewalt

SCHWABACH. Am 14.03.2022 versammelten sich die Schülerinnen und Schüler beider Schulen gemeinsam mit ihren Lehrkräften und der Schulleitung auf dem Pausenhof, um im Rahmen einer Schweigeminute der Opfer des Krieges in der Ukraine zu gedenken. Eingeleitet wurde diese besinnliche Aktion zunächst von Schulleiter Claus Bauer, der in einer kurzen Ansprache klar Stellung bezog und die Verantwortung für diese brutale Eskalation einzig und allein dem russischen Präsidenten Putin zuwies. Er betonte gleichzeitig, dass wir hier in unserer Gesellschaft und gerade auch innerhalb der Schulfamilie jetzt besonders zusammenhalten müssen und Menschen mit russischen Wurzeln auf keinen Fall ausgrenzen dürfen. Im Anschluss daran hielten alle Schülerinnen und Schüler ihre Gedanken und Wünsche auf gelben und blauen Karten fest, die am Ende in der Aula als sichtbares Zeichen ausgehängt wurden. Initiiert wurde diese gemeinsame Aktion vom Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage an beiden Schulen. SL