Ökonomisches Handeln im „global village“

Fachbereich Wirtschaftsgeografie

SCHWABACH – Vom 01.07.2019 – 05.07.2019 nahmen 25 Schülerinnen und Schüler aus den Abschlussklassen der Wirtschaftsschule nach ihren Prüfungen an einem Zertifikatslehrgang des Fachbereichs Wirtschaftsgeografie in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik der Otto-Friedrich-Universität Bamberg teil. An 4 Tagen kamen verschiedene Teams von Studierenden aus Bamberg um mit den Schülerinnen und Schülern eine internationale Vertriebsstrategie für ein heimisches Produkt auszuarbeiten.

Am Beispiel von Weißwürsten testeten die Teilnehmer zunächst primäre und sekundäre Marktforschungsmethoden und untersuchten anschließend einige Modelle der Unternehmensexpansion. Weitere Inhalte waren diverse Handelshemmnisse, infrastrukturelle Rahmenbedingungen und die verschiedenen Formen internationaler Handelsbeziehungen.

Auch die Rolle der  geographische Rahmenbedingungen (z. B. Landschaft, Klima), sowie volkswirtschaftliche und soziokulturelle Parameter wurden in die Strategie mit einbezogen. Methodisch wurden die Inhalte systematisch auf der MEBIS-Lernplattform angelegt und gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern entwickelt.

Die Studierenden äußerten sich im Rahmen der Reflexionsphase sehr positiv über die Leistungsbereitschaft und die vielen guten Beiträge aus der Gruppe. Das ausgearbeitete Projekt wird jetzt als fester Baustein in die didaktische Jahresplanung implementiert, somit hat dieser gelungene Lehrgang auch ein Fundament für die weitere Weiterentwicklung der Inhalte und Methoden im Rahmen der Kompetenzorientierung unseres Faches gelegt.

Die teilnehmende Schülerinnen und Schüler wurden mit einem Zertifikat für ihre Bewerbungsmappe belohnt. Die fruchtbare Zusammenarbeit soll im neuen Schuljahr fortgesetzt werden.

OStR Mathias Schleicher